film-streifen

follow me now
Filmrezensionen von
Ulrich Behrens

Persona (Bergman, S-1966)
 

Eine Kohlebogenlampe flammt auf und zeigt uns Leichen in einer Halle, Schlafende, eine Schaf wird geschlachtet, wir erkennen Hände, die ans kreuz genagelt werden u.a., bevor diese Lampe den Film verbrennt, der da zu laufen scheint - am Anfang wie am Ende. Bergman warnt uns vor - ich zeige Euch, scheint er uns zu sagen, einen Film und nicht die Realität, ich lasse Euch meine Phantasie spüren, wenn Ihr diese Geschichte nun anseht; also passt auf !

Die Lampe, die früher wie eine Art Scheinwerfer beim Film benutzt wurde, taucht am Ende des Films erneut auf. Passt auf ! Passt auf den Jungen auf, der - wie die Leichen - unter einem weißen Tuch liegt, dann jedoch sich hinsetzt und mit dem übergroßen Bild einer Frau konfrontiert wird.

Doch nicht alles in diesem Film, dessen Drehbuch der schwedische Regisseur während einer längeren, schweren Krankheit entwickelt hatte (Bergmann selbst bezeichnet diese Anfangssequenz als Ausdruck für seine Gefühle während dieser Krankheit), ist Schein und Phantasie.

Halten wir vorerst fest - obwohl wir die Handlung des Films noch gar nicht kennen ! -, dass der äußere Rahmen, die kurzen, sekundenlangen Sequenzen anfangs und am Ende des Films neben der Verarbeitung einer schweren Krankheit des Regisseurs selbst im Kontext des gesamten Films einen Rahmen eben auch dafür geben, dass Film in spezifischer Weise ein (im positiven Sinne gemeinter und oft wohlwollender) Betrug der Filmemachers darstellt - Betrug am sehenden Publikum. Andere nennen das: Der Regisseur will uns dies und jenes mitteilen. Es ist Vorsicht geboten, um die Zeichen zu erkennen; denn nichts darf man „einfach so“ für bare Münze nehmen. Oder doch? Sagen wir vielleicht lieber: Auch beim Ansehen eines Films kommt es entscheidend darauf an, ob sich der Betrachter nur berieseln lassen will oder - nachdenken. ...
Weiterlesen ...
 


Persona 06-Verdopplung


 


 


 


 


 


 


 


 


 



 


Persona DVD





© aller hier veröffentlichten Texte bei Ulrich Behrens (Stand: 8.9.2014) - Die Bilder sind Eigentum und © ® des Verleihers und des Studios

Disclaimer / Impressum

site search by freefind advanced